Grunderwerbsteuer: Befreiung für Grundstücksübertragung zwischen Geschwistern (BFH)

Gegenstand einer aktuellen BFH-Entscheidung war eine Grundstücksübertragung zwischen Geschwistern aufgrund einer schenkungs-vertraglichen Verpflichtung.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 8 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Der BFH stellte in diesem Zusammenhang klar, dass sich eine Befreiung von der Grunderwerbsteuer auch aus einer Zusammenschau zweier Befreiungsvorschriften ergeben könne. Insbesondere könne sich eine Steuerbefreiung ergeben, wenn sich der tatsächlich verwirklichte Grundstückserwerb als abgekürzter Weg darstelle und die unterbliebenen Zwischenerwerbe, wenn sie durchgeführt worden wären, ebenfalls steuerfrei wären.

Hintergrund:

Sachverhalt:

Im Einspruchsverfahren und im Verfahren wegen Aussetzung der Vollziehung (AdV) macht die Antragstellerin geltend, der Vorgang sei grunderwerbsteuerfrei.

Hierzu führte der BFH weiter aus:

Anmerkung:

Quelle: NWB Datenbank

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Das häusliche Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Nach dem Einkommensteuergesetz sind grundsätzlich Kosten für ein Arbeitszimmer sowie die Kosten für dessen Ausstattung abzugsfähig, wenn dem Arbeitnehmer oder auch Unternehmer

» Weiterlesen

Energiepreispauschale für Unternehmer

Die Energiepreispauschale (EPP) wurde mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 beschlossen und soll starke Belastungen aufgrund gestiegener Energiepreise abmildern.

» Weiterlesen