Mieter dürfen Schönheitsreparaturen selbst durchführen

Mieter dürfen ihre Wohnung selbst renovieren.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 12 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Eine vertragliche Verpflichtung mit dem Vermieter, einen Handwerker für die Durchführung von Schönheitsreparaturen zu beauftragen, ist nicht wirksam.
Der Bundesgerichtshof hat dies jüngst entschieden. Bisher war nicht geklärt, ob der Vermieter den Mieter im Rahmen der Übertragung von Schönheitsreparaturen dazu verpflichten kann, die Schönheitsreparaturen durch einen Fachhandwerker ausführen zu lassen. Der Bundesgerichtshof hat dies nun zugunsten des Mieters verneint.

Solche Klauseln hält das Gericht in Mietverträgen für unwirksam. Das Gericht begründet seine Auffassung damit, dass der Mieter durch eine solche Klausel unangemessen benachteiligt wird. Denn ohne eine Abwälzung der Schönheitsreparaturen wäre der Mieter lediglich zur fachgerechten Ausführung in mittlerer Art und Güte verpflichtet. Dem Interesse des Vermieters an einer fachgerechten Ausführung werde durch die Vornahme der Arbeiten durch einen Laien ausreichend Rechnung getragen - wenn dies fachgerecht geschehe.

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Das häusliche Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Nach dem Einkommensteuergesetz sind grundsätzlich Kosten für ein Arbeitszimmer sowie die Kosten für dessen Ausstattung abzugsfähig, wenn dem Arbeitnehmer oder auch Unternehmer

» Weiterlesen

Energiepreispauschale für Unternehmer

Die Energiepreispauschale (EPP) wurde mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 beschlossen und soll starke Belastungen aufgrund gestiegener Energiepreise abmildern.

» Weiterlesen