Keine Grundrente für LandwirteEinkommensteuer

Die Grundrente ist seit längerem in aller Munde. Im November hat sich die große Koalition dann auf Eckpunkte geeinigt und die Grundrente soll ab 2021 ausbezahlt werden.

Die Grundrente sollen Geringverdiener erhalten die 33 Beitragsjahre und mehr aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit auf ihrem Beitragskonto gutgeschrieben bekommen haben.

Der Zuschlag zur Rente soll dabei zunächst gestaffelt werden und bei 35 erreichten Beitragsjahren die volle Höhe erreichen.

Den vollen Rentenaufschlag erhalten allerdings nur diejenigen Rentner deren monatliches Einkommen nicht über 1.250 € bei Alleinlebenden und 1.950 € bei Paaren liegt. Vom Einkommen über den jeweiligen Grenzen sollen 40% auf die Grundrente angerechnet werden – bei 1.300 € würden also die übersteigenden 50 € zu 40% angerechnet werden – die Grundrente würde also um 20 € gekürzt werden.

Die Grundrente soll nicht extra beantragt werden müssen, sondern sie soll automatisch durch die Deutsche Rentenversicherung berechnet werden – die Daten für die Einkommensprüfung soll dabei von den Finanzämtern zur Verfügung gestellt werden.

Nach derzeitigem Stand der Gesetzesentwürfe werden die Landwirte von der Grundrente nicht profitieren. In der Alterskasse ist aktuell weder eine Grundrente noch eine andere vergleichbare Lösung vorgesehen.

Die Lobbyverbände versuchen hier noch eine entsprechende Gesetzesänderung einzubringen um eine entsprechende Regelung auch für die Alterskassenrentner durchzusetzen.

Wir informieren Sie.

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Gutscheine und Umsatzsteuersenkung

Wir haben bereits in einer vorangegangenen Blattgrün-Ausgabe darauf hingewiesen, dass sich bei der Erstellung von Gutscheinen nur noch nach Einzweck- und Mehrzweckgutscheinen unterscheiden dürfen.

» Weiterlesen

Weitere Corona-Entwicklungen

Die Corona-Pandemie und Ihre Auswirkungen werden uns noch weit bis in das nächste Jahr begleiten. Die Entwicklungen bleiben weiterhin dynamisch und wir halten Sie auf dem Laufenden.

» Weiterlesen

Pkw-Überlassung an Arbeitnehmerehegattin kann umsatzsteuerliche Folgen haben

Der Bundefinanzhof hat mit Beschluss vom 04.12.2019 V R 31/18 sich wie folgt geäußert.

» Weiterlesen