Jahressteuergesetz 2018…alle Jahre wieder

Normalerweise würden Sie diese Überschrift in der letzten „blattgrün“ Ausgabe des Jahres finden. Darauf ist auch weiterhin Verlass.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 2 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Wir wollen Ihnen gerne einen kurzen Ausblick auf die geplanten Änderungen geben, damit Sie sich rechtzeitig auf die geplanten Neuerungen einstellen können.

Am 01. August 2018 hat die Bundesregierung nämlich den Weg für das „Jahressteuergesetz 2018“ frei gemacht. Diesmal verbirgt es sich hinter dem sperrigen Namen: Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften. Im Fokus des diesjährigen Jahressteuergesetzes (JStG) liegen also die Onlinehändler. Diese sollen ab dem 01.01.2019 dazu verpflichtet werden, bestimmte Daten der Verkäufer zu erfassen um eine Prüfung der Steuerbehörden zu ermöglichen – zusätzlich sollen die Betreiber elektronischer Marktplätze für nicht entrichtete Umsatzsteuer haften.

Was sind also die wichtigsten Inhalte des Gesetzentwurfes?

Neu eingeführt wurde auch eine Gefährderhaftung der Betreiber eines elektronischen Marktplatzes – diese sollen zukünftig für die nicht entrichtete Umsatzsteuer aus Lieferungen haften, die auf dem Marktplatz angeboten wird und wo die Umsatzsteuer nicht korrekt abgeführt wird. Der Betreiber kann sich nur dann exkulpieren, wenn er eine gültige Bescheinigung der Finanzverwaltung vorlegt.

Das waren die wichtigsten geplanten Neuregelungen im Überblick. Der Gesetzentwurf muss noch durch Bundestag und Bundesrat. Bis Jahresende soll das Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen sein.

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Sonderzahlungen steuerfrei möglich

Steuerfreie Sonderzahlungen oder als Sachleistungen für Angestellte im Jahr 2020 möglich.

» Weiterlesen

Erhöhung der Hinzuverdienstgrenze

Die Weiterarbeit oder der Wiedereinstieg nach Rentenbeginn erleichtert die verschobene Hinzuverdienstgrenze für das Jahr 2020.

» Weiterlesen

Stundung der Sozialbeiträge

Befinden sich Arbeitgeber aufgrund der Corona-Krise in einer finanziellen Notlage, müssen sie zunächst keine Sozialversicherungsbeiträge abführen.

» Weiterlesen