Umsatzsteuer-Tipp: eBay-Verkäufer müssen Umsatzsteuer zahlen

Wer regelmäßig über Internetplattformen wie bspw. eBay Gegenstände verkauft muss darauf Umsatzsteuer zahlen.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 8 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Der Bundesfinanzhof hatte kürzlich folgenden Fall entschieden:  Ein Ehepaar hat über einen Zeitraum von 4 Jahren insgesamt über 1.200 Gegenstände verkauft - dabei handelte es sich um verschiedenste Waren - Briefmarken, Füllfederhalter, Teppiche etc. Das gilt dem Urteil zufolge auch für Privatleute sogar, wenn die Gegenstände ursprünglich zum eigenen Gebrauch angeschafft wurden.

 

Der Bundesfinanzhof stellte in diesem Fall eine "unternehmerische Tätigkeit" fest. Eine unternehmerische Tätigkeit ist nach Meinung der obersten Steuerrichter immer dann gegeben, wenn nach dem Gesamtbild der Verhältnisse auf eine nachhaltige unternehmerische Tätigkeit geschlossen werden könne. Mögliche Kriterien für die Nachhaltigkeit seien dabei unter anderem Dauer und Intensität des Tätigwerdens, die Höhe der Entgelte und die Zahl der ausgeführten Umsätze.

 

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Befristete Wiedereinführung der degressiven AfA

Ebenfalls eine Renaissance erlebt die degressive Abschreibung.

» Weiterlesen

Mehrwertsteuersenkung - zweites Corona-Steuerhilfegesetz

Durch das zweite Corona-Steuerhilfegesetz wurde unter anderem die zeitlich befristete Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen.

» Weiterlesen

Zweites Corona-Steuerhilfe-Gesetz

Der Koalitionsausschuss hat Anfang Juni weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie beschlossen.

» Weiterlesen