Transparenzregister - neue Veröffentlichungspflichten!

Bereits im Jahr 2021 wurde durch das Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz das Transparenzregister aufgewertet bzw. erweitert. Es wird von einem Auffangregister zu einem Vollregister aufgewertet.

Bereits im Jahr 2021 wurde durch das Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz das Transparenzregister aufgewertet bzw. erweitert. Es wird von einem Auffangregister zu einem Vollregister aufgewertet.

Was wird im Transparenzregister gesammelt?

Im Transparenzregister werden die Angaben zu den wirtschaftlichen Berechtigten gesammelt. Das Transparenzregister wurde 2017 ins Leben gerufen und soll einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung leisten.

Die im Transparenzregister zu veröffentlichen Informationen geben dabei Aufschluss über die wirtschaftlich berechtigte Person, die hinter Vereinigungen und Rechtspersonen steht. Die Veröffentlichung der wirtschaftlich Berechtigten war bisher für Personengesellschaften verpflichtend. Mit der Gesetzesänderung im Jahr 2021 wurde nun der Kreis derjenigen die im Transparenzregister ihre Angaben zu den wirtschaftliche Berechtigten hinterlegen müssen deutlich erweitert. Zukünftig müssen dies auch Aktiengesellschaft, Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Partnerschaftsgesellschaften, Genossenschaften und Europäische Genossenschaften tun.

 

Was ist zu tun?

Aktiengesellschaften und GmbH´s sowie Partnerschaftsgesellschaften und Genossenschaften und SEC müssen bis zu bestimmten Stichtagen die Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten im Transparenzregister hinterlegen. Für Aktiengesellschaften war dies der 31.03.2022 – für GmbH´s endet die Frist am 30.06.2022. Wir bitten um Beachtung.

Die Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten müssen online unter www.transparenzregister.de hinterlegt werden.

Wirtschaftlich Berechtigter ist gemäß § 3 Abs. 1 GwG i.V. mit § 19 Abs. 1 GwG ” ei­ne na­tür­li­che in de­ren Ei­gen­tum oder un­ter de­ren Kon­trol­le eine juristische Person/ Gesellschaft oder Rechtsgestaltung letzt­lich steht oder auf de­ren Ver­an­las­sung ei­ne Trans­ak­ti­on letzt­lich durch­ge­führt oder ei­ne Ge­schäfts­be­zie­hung letzt­lich be­grün­det wird. 

Bei juristischen Personen des Privatrechts und eingetragenen Personengesellschaften zählt zu den wirtschaftlich Berechtigten jede na­tür­li­che Per­son, die un­mit­tel­bar oder mit­tel­bar

  • mehr als 25 Prozent der Ka­pi­tal­an­tei­le hält,
  • mehr als 25 Prozent der Stimm­rech­te kon­trol­liert oder
  • auf ver­gleich­ba­re Wei­se Kon­trol­le aus­üben kann.

Mittelbare Kontrolle liegt insbesondere vor, wenn entsprechende Anteile von einer oder mehreren Vereinigungen nach §  20 Absatz 1 gehalten werden, die von einer natürlichen Person kontrolliert werden, vgl. § 3 Abs 2 GWG. Kontrolle liegt insbesondere vor, wenn die natürliche Person unmittelbar oder mittelbar einen beherrschenden Einfluss auf die Vereinigung nach §  20 Absatz 1 ausüben kann, § 3 Abs. 2 GwG. 

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Das häusliche Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Nach dem Einkommensteuergesetz sind grundsätzlich Kosten für ein Arbeitszimmer sowie die Kosten für dessen Ausstattung abzugsfähig, wenn dem Arbeitnehmer oder auch Unternehmer

» Weiterlesen

Energiepreispauschale für Unternehmer

Die Energiepreispauschale (EPP) wurde mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 beschlossen und soll starke Belastungen aufgrund gestiegener Energiepreise abmildern.

» Weiterlesen