Umsatzsteuerpauschalierung

Hinsichtlich der Neuregelung/Deckelung der Umsatzsteuerpauschalierung an ist tatsächlich noch im
Jahr 2020 eine Entscheidung gefallen.

Wie wir bereits in der blattgrün Ausgabe Dezember berichtet haben, steht die Neuregelung/Deckelung der Umsatzsteuerpauschalierung an. Hier ist tatsächlich noch im
Jahr 2020 eine Entscheidung gefallen:


Mit dem Jahressteuergesetz am 18.12.2020 wurde die Umsatzsteuerpauschalierung nach § 24 UstG auf neue Füße gestellt. Ab dem 01. Januar 2022 darf die Umsatzsteuerpauschalierung nur noch bis zu einer Umsatzgrenze von 600.000 € in Anspruch genommen werden. Wer über dem Betrag liegt muss die Regelbesteuerung anwenden – also seine Umsätze mit 7 bzw. 19 % versteuern und ist im Gegenzug zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Grundsätzlich bleibt es auch mit Deckelung beim Steuersatz von 10,7 %. Künftig muss die Anwendung der Umsatzsteuerpauschalierung jedoch aufgrund der Obergrenze jährlich überprüft werden.
Sprechen Sie uns bei Bedarf an!

Umsatzsteuer
Diese Artikel könnten Sie interessieren
Bundesfinanzministerium zur Abgrenzung zwischen Geldleistung und Sachbezug

Mit dem Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften wurden die Regelungen zu Sachbezügen verschärft.

» Weiterlesen

Statt Arbeitslohn gewährte Tankgutscheine und Werbeeinnahmen unterliegen der Beitragspflicht

Tankgutscheine, die anstatt Arbeitslohn gewährt werden, sind beitragspflichtig.

» Weiterlesen

Anforderungen an steuerliche Anerkennung eines geringfügigen Ehegattenarbeitsverhältnisses

In erster Instanz wurde das Ehegattenarbeitsverhältnis vom Finanzgericht nicht anerkannt.

» Weiterlesen