Umsatzsteuerpauschalierung

Hinsichtlich der Neuregelung/Deckelung der Umsatzsteuerpauschalierung an ist tatsächlich noch im
Jahr 2020 eine Entscheidung gefallen.

Wie wir bereits in der blattgrün Ausgabe Dezember berichtet haben, steht die Neuregelung/Deckelung der Umsatzsteuerpauschalierung an. Hier ist tatsächlich noch im
Jahr 2020 eine Entscheidung gefallen:


Mit dem Jahressteuergesetz am 18.12.2020 wurde die Umsatzsteuerpauschalierung nach § 24 UstG auf neue Füße gestellt. Ab dem 01. Januar 2022 darf die Umsatzsteuerpauschalierung nur noch bis zu einer Umsatzgrenze von 600.000 € in Anspruch genommen werden. Wer über dem Betrag liegt muss die Regelbesteuerung anwenden – also seine Umsätze mit 7 bzw. 19 % versteuern und ist im Gegenzug zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Grundsätzlich bleibt es auch mit Deckelung beim Steuersatz von 10,7 %. Künftig muss die Anwendung der Umsatzsteuerpauschalierung jedoch aufgrund der Obergrenze jährlich überprüft werden.
Sprechen Sie uns bei Bedarf an!

Umsatzsteuer
Diese Artikel könnten Sie interessieren
ELENA-Verfahrensgesetz

Zum 1. Januar 2010 trat das so genannte ELENA-Verfahrensgesetz in Kraft, das verfügt, dass zusammen mit der Entgeltabrechnung eine Meldung an die Zentrale Speicherstelle der Sozialversicherungsträger erfolgen muss.

» Weiterlesen

Besteuerung der Einmalzahlung aus Direktversicherung ist verfassungsgemäß

Laut des Finanzgerichts Münster liegt keine Ungleichbehandlung im Verhältnis zur laufenden Auszahlung einer Rente vor, da sich dies aus dem verfassungsrechtlich nicht zu beanstandenden Grundsatz der Abschnittsbesteuerung ergebe.

» Weiterlesen

Kinderbetreuungskosten: Kein Abzug steuerfrei gezahlter Zuschüsse

Im vorliegenden Fall waren die Kläger in Höhe des Arbeitgeberzuschusses nicht wirtschaftlich belastet, sodass ihnen keine Aufwendungen entstanden sind.

» Weiterlesen