Motorsägengeld

Motorsägengeld an Waldarbeiter kann gemäß § 3 Nr. 30 EStG steuer- und sozialversicherungsfrei ausbezahlt werden. Dabei muss man aber einige Dinge beachten.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 4 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Das Werkzeuggeld oder so genanntes Motorsägengeld ist nur dann steuer-und sozialversicherungsfrei, wenn das, was der Arbeitgeber auszahlt, den Betrag der Aufwendungen des Arbeitnehmers nicht übersteigt.  

Ein Beispiel: Der Arbeitnehmer hat Werkzeug für 150 € brutto gekauft. Der Arbeitgeber kann dann als Werkzeuggeld maximal 150 € steuer-und sozialversicherungsfrei erstatten. Als Nachweis sollte eine Kopie des Kaufbeleges zu den Lohnakten genommen werden. Bitte achten Sie darauf!

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Steuerbefreiung für ein Familienheim im Fall der Renovierung

Wird im Todesfall ein Familienwohnheim von Eltern auf Kinder übertragen, kann die Übertragung unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei erfolgen.

» Weiterlesen

Energetische Sanierungskosten: Steuerermäßigung nur mit Bescheinigung

Wer eine selbst genutzte Immobilie von einem Fachbetrieb energetisch sanieren lässt, kann ab diesem Jahr eine Steuerförderung erhalten, wenn das Fachunternehmen eine entsprechende Bescheinigung ausstellt.

» Weiterlesen

Krankheitskosten aufgrund Wegeunfalls als Werbungskosten abziehbar

Die Klägerin erlitt durch einen Verkehrsunfall auf dem Weg von ihrer ersten Tätigkeitsstätte nach Hause erhebliche Verletzungen.

» Weiterlesen