Motorsägengeld

Motorsägengeld an Waldarbeiter kann gemäß § 3 Nr. 30 EStG steuer- und sozialversicherungsfrei ausbezahlt werden. Dabei muss man aber einige Dinge beachten.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 6 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Das Werkzeuggeld oder so genanntes Motorsägengeld ist nur dann steuer-und sozialversicherungsfrei, wenn das, was der Arbeitgeber auszahlt, den Betrag der Aufwendungen des Arbeitnehmers nicht übersteigt.  

Ein Beispiel: Der Arbeitnehmer hat Werkzeug für 150 € brutto gekauft. Der Arbeitgeber kann dann als Werkzeuggeld maximal 150 € steuer-und sozialversicherungsfrei erstatten. Als Nachweis sollte eine Kopie des Kaufbeleges zu den Lohnakten genommen werden. Bitte achten Sie darauf!

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Das häusliche Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Nach dem Einkommensteuergesetz sind grundsätzlich Kosten für ein Arbeitszimmer sowie die Kosten für dessen Ausstattung abzugsfähig, wenn dem Arbeitnehmer oder auch Unternehmer

» Weiterlesen

Energiepreispauschale für Unternehmer

Die Energiepreispauschale (EPP) wurde mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 beschlossen und soll starke Belastungen aufgrund gestiegener Energiepreise abmildern.

» Weiterlesen