Änderungen beim Tätigkeitsschlüssel

Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, jährlich sogenannte DEÜV-Meldungen zu erstellen und an die Krankenkassen elektronisch zu übermitteln.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 9 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Mit den DEÜV-Meldungen werden Angaben zur Sozialversicherung wie bspw. das Bruttoentgelt übermittelt. Diese Meldungen bilden die spätere Grundlage für die Rentenberechnung durch die Deutsche Rentenversicherung Bund.

Neben den Angaben wie bspw. Bruttoentgelt wird mit den DEÜV-Meldungen auch der sogenannte Tätigkeitsschlüssel übermittelt. Der Tätigkeitsschlüssel umfasste bisher fünf Stellen. Abgefragt wurden Angaben zur Tätigkeit, der Stellung im Beruf und zur Ausbildung der Arbeitnehmer. Die Angaben fließen in die Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit ein.

Der Tätigkeitsschlüssel ist seit über 35 Jahren unverändert gewesen. Der bisherige fünfstellige Tätigkeitsschlüssel wird nun durch einen neuen neunstelligen Tätigkeitsschlüssel ersetzt.

Der Aufbau des neuen Tätigkeitsschlüssels finden Sie in unserer aktuellen blattgrün-Ausgabe.

 

WICHTIG

WICHTIG

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Gutscheine und Umsatzsteuersenkung

Wir haben bereits in einer vorangegangenen Blattgrün-Ausgabe darauf hingewiesen, dass sich bei der Erstellung von Gutscheinen nur noch nach Einzweck- und Mehrzweckgutscheinen unterscheiden dürfen.

» Weiterlesen

Weitere Corona-Entwicklungen

Die Corona-Pandemie und Ihre Auswirkungen werden uns noch weit bis in das nächste Jahr begleiten. Die Entwicklungen bleiben weiterhin dynamisch und wir halten Sie auf dem Laufenden.

» Weiterlesen

Pkw-Überlassung an Arbeitnehmerehegattin kann umsatzsteuerliche Folgen haben

Der Bundefinanzhof hat mit Beschluss vom 04.12.2019 V R 31/18 sich wie folgt geäußert.

» Weiterlesen