Steuerliche Entlastungen für Unternehmen

Stundung von Steuerzahlungen, flexiblere Fristen und Entgegenkommen bei der Gewerbesteuer.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 3 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Die Möglichkeiten zur Stundung von Steuerzahlungen werden erleichtertSteuervorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge soll im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet werden; ebenso auf die Erhebung von Stundungszinsen.

Bitte sprechen Sie uns an, dann können wir entsprechende Anträge beim jeweils zuständigen Finanzamt stellen.

Gleiches gilt auch für die Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer).

Hier ist die Generalzolldirektion angewiesen worden, den Steuerpflichtigen entgegenzukommen. Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist und entsprechend verfahren wird. Bitte sprechen Sie uns an.

Bei der Gewerbesteuer können unter Darlegung der Verhältnisse Anträge auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrags gestellt werden.

Es ist auch im Gespräch die Fristen für die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldungen zu verlängern/verändern. Sobald uns hierzu genauere Informationen vorliegen, aktualisieren wir diese Informationen.

 

Weiterführende Informationen

 

covid19 Coronakrise
Diese Artikel könnten Sie interessieren
Das häusliche Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Nach dem Einkommensteuergesetz sind grundsätzlich Kosten für ein Arbeitszimmer sowie die Kosten für dessen Ausstattung abzugsfähig, wenn dem Arbeitnehmer oder auch Unternehmer

» Weiterlesen

Energiepreispauschale für Unternehmer

Die Energiepreispauschale (EPP) wurde mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 beschlossen und soll starke Belastungen aufgrund gestiegener Energiepreise abmildern.

» Weiterlesen