Erinnerung: Antrag auf Befreiung von der Abgabepflicht

Seit dem Jahr 2017 müssen in Fällen der Befreiung, Ermäßigung und Entlastung von der Stromsteuer und Energiesteuer (z. B. Agrardieselvergütung) zusätzliche Anzeigepflichten beachtet werden.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde  vor etwa 5 Jahren veröffentlicht  und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Seit dem Jahr 2017 müssen in Fällen der Befreiung, Ermäßigung und Entlastung von der Stromsteuer und Energiesteuer (z. B. Agrardieselvergütung) zusätzliche Anzeigepflichten beachtet werden. Insbesondere sind bis zum 30.06.2018 die im Jahr 2017 erhaltenen Steuerentlastungen (z. B. Agrardieselvergütung) an das zuständige Hauptzollamt zu melden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Befreiung von der Meldepflicht möglich. Weitere Informationen sowie die Meldeformulare finden Sie auf den Internetseiten des Zolls (http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verbrauchsteuern/Energie/Beihilferechtliche-Vorgaben/Transparenzpflichten/Allgemeines/allgemeines_node.html).

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Das häusliche Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Nach dem Einkommensteuergesetz sind grundsätzlich Kosten für ein Arbeitszimmer sowie die Kosten für dessen Ausstattung abzugsfähig, wenn dem Arbeitnehmer oder auch Unternehmer

» Weiterlesen

Energiepreispauschale für Unternehmer

Die Energiepreispauschale (EPP) wurde mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 beschlossen und soll starke Belastungen aufgrund gestiegener Energiepreise abmildern.

» Weiterlesen